Acht innovative Wege zur Steigerung des Umsatzes von Online-Apotheken über die Suche

Der Umsatz von Apotheken steigt sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern, und die COVID-19-Pandemie hat eine neue Welle der Online-Nachfrage nach rezeptfreien Medikamenten und Wellness-Produkten ausgelöst.

Die digitale Werbung für E-Commerce-Apotheken-Websites ist in den meisten Ländern immer noch stark reglementiert, so dass ein ausgezeichnetes Benutzererlebnis auf den digitalen Websites der Apotheken entscheidend ist, um Kunden zu gewinnen und zu halten.

Einzelhändler wissen, dass eine fortschrittliche Website-Suche die Konversionsraten verdoppeln kann, und eine effektive Suche ist besonders auf einer E-Commerce-Apothekenplattform wichtig, wo die Kunden wahrscheinlich wissen, was sie wollen. Wenn die Suche auf einer Apothekenseite gut gestaltet und optimiert ist, kann sie einen entscheidenden Unterschied machen.

Bewährte Ideen zur Steigerung des Online-Apothekenumsatzes

Um den Kunden Ihrer Apotheken-Website ein ansprechendes Erlebnis zu bieten, können Sie eine Reihe von Suchkomponenten und UX-Verhaltensweisen feinabstimmen. Das Design und die Möglichkeiten Ihrer Suchleiste, das Layout und die Funktionen der Suchergebnisseite, Ihre Suchfilter und Facetten – all das können Sie für Ihre Apotheken-Website optimieren.

Sehen wir uns 6 Online-Apotheken-Websites an, die zusammen 8 innovative Tools implementiert haben, um ihre Suchfunktionen anzupassen und die Nutzer effizient zu den gewünschten Informationen zu führen.

1. Easyparapharmacie in Frankreich: Autovervollständigung oder Suchvorschläge

Autovervollständigung oder Suchvorschläge (auch bekannt als prädiktive Suche oder Autosuggest) liefern den Nutzern Suchempfehlungen in Echtzeit, während sie ihre Suchanfragen eingeben. Diese Vorschläge, die sich auf ihre Suchanfragen oder andere auf der Website beliebte Suchanfragen beziehen, sollen den Suchprozess beschleunigen und die Klickraten erhöhen.

Wenn ein Nutzer eine Suchanfrage in die Easyparapharmacie-Suchleiste eingibt, werden ihm sowohl spezifische Produktvorschläge als auch allgemeinere Kategorie- und Suchvorschläge angezeigt. Um dem Nutzer zu helfen, schnell die beste Option zu identifizieren, wird die Suchanfrage in den Suchergebnissen fett gedruckt.

2. Walgreens in den Vereinigten Staaten: Erleichterung der Suche nach Symptomen und Wirkstoffen

Online-Apothekenkunden kennen vielleicht die Marken oder Handelsnamen der Produkte, nach denen sie suchen. Wenn sie in eine stationäre Apotheke gehen, können sie dem Apotheker ihre Symptome beschreiben oder die Wirkstoffe nennen, die sie in einem Medikament benötigen, und ihn um Rat für das beste Produkt bitten. In gleicher Weise sollte eine E-Commerce-Plattform für Apotheken den Kunden die Möglichkeit geben, anhand ihrer Symptome oder des benötigten Wirkstoffs zu suchen. Walgreens leistet hier hervorragende Arbeit: Ob ein Nutzer nun „Fieber“ oder „Paracetamol“ in die Walgreens-Suchleiste eingibt, er erhält relevante Ergebnisse.

3. Shop Apotheke in Deutschland: Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit durch Mikrokopie

Mikrokopien sind kurze Textabschnitte, die den Nutzern einer Website helfen, sich zurechtzufinden und die Benutzeroberfläche zu nutzen. Die Mikrokopie verbessert die Benutzerfreundlichkeit von Apotheken-Websites, indem sie sicherstellt, dass die Benutzer die verschiedenen Suchkomponenten verstehen und wissen, wie sie diese nutzen können, um das zu finden, was sie suchen.

Shop Apotheke integriert Mikrokopie in seine Suchleiste, um den Nutzern zu vermitteln, dass die von ihnen eingegebenen Suchbegriffe für Symptome, Hersteller, Produkte usw. zu Ergebnissen führen.

4. Farmatodo in Kolumbien: Sicherstellung des Sucherfolgs durch Tippfehlertoleranz

Die Tippfehlertoleranz ermöglicht es Nutzern, bei der Eingabe von Suchanfragen Fehler zu machen und trotzdem die gewünschten Ergebnisse zu erhalten. Bei dieser Funktion werden Wörter berücksichtigt, die sich in ihrer Schreibweise ähneln. Diese Funktion ist für die Suche in Online-Apotheken aus zwei Gründen äußerst wichtig. Erstens sind die Namen von Arzneimitteln und Wirkstoffen oft sehr lang oder komplex, und die Verbraucher wissen nicht, wie man sie buchstabiert. Zweitens ist es unvermeidlich, dass Menschen, die mit mobilen Geräten nach Apothekenprodukten suchen, Tippfehler eingeben.

Farmatodo setzt die Tippfehlertoleranz in seiner Suchfunktion ein, damit die Nutzer schnell die richtigen Ergebnisse finden. Nehmen wir das Medikament Rivaroxaban, das unter dem Markennamen Xarelto verkauft wird und zu den 10 meistverkauften Medikamenten der Welt gehört. Wer danach sucht, gibt häufig „Rivoxaban“ ein. Dank der Tippfehler-Toleranz kann Farmatodo diese falsch geschriebenen Suchanfragen korrekt interpretieren und relevante Ergebnisse liefern.

5. Shop Apotheke in Deutschland: Verpackungsvarianten anzeigen

Manche Apothekenkunden benötigen Medikamente in verschiedenen Verpackungsarten. Eine E-Commerce-Apotheke kann es übertreiben, indem sie alle möglichen Verpackungsoptionen in den Suchergebnissen anzeigt, was die Lesbarkeit beeinträchtigt und die Nutzer überfordert.

Shop Apotheke nutzt seine Suchlösung, um es den Nutzern zu ermöglichen, jede verfügbare Verpackungsoption für jedes Ergebnis direkt auf der Suchergebnisseite auszuwählen.

6. Boots im Vereinigten Königreich: Anpassung der Suchergebnisse an Saisonalität und besondere Situationen

Je nach Jahreszeit können sich die Bedürfnisse der Nutzer ändern. So kann es sein, dass die Nutzer im Frühjahr nach Allergietabletten und im Winter nach Grippemitteln suchen. Darüber hinaus hat die COVID-19-Pandemie einen Ansturm von neuen Bedürfnissen ausgelöst.

Boots passt seine Suchergebnisse an die situationsbedingten Bedürfnisse der Nutzer an. Wenn ein Nutzer beispielsweise „Maske“ in die Boots-Suchleiste eingibt, werden seit der Einführung von COVID-19 zuerst Gesichtsschutzmasken angezeigt, gefolgt von Schönheits- und Hautpflegemasken.

7. Santédiscount in Frankreich: Nutzung der föderierten Suche zur Bereitstellung umfassender Ergebnisse

Wer Drogerieprodukte kauft, ist oft an Informationen zu den Produkten interessiert, z. B. an Ratschlägen für die Einnahme eines Medikaments oder an Bewertungen seiner Wirkung. Mit der föderierten Suche können Sie den Nutzern neben den eigentlichen Produkten auch verschiedene Arten von Suchergebnissen anbieten, z. B. Produktdokumentationen, Gebrauchsanweisungen und veröffentlichte Artikel über Produkte – und das in einer einfach zu bedienenden Oberfläche. Dies kann für Online-Apotheken eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen.

Auf der Website von Santédiscount erhält der Kunde mit wenigen Tastendrücken eine umfassende Liste mit relevanten Produkten, Top-Herstellern, nützlichen Kategorien und verwandten Artikeln. Alle Fakten“ im Voraus zu erhalten, kann die Zeit, die ein Benutzer für die Suche nach Informationen aufwenden muss, erheblich verringern. Die föderierte Suche kann auch die Wahrnehmung der Kunden von Online-Apotheken verbessern, da sie erkennen, welche Überlegungen hinter der Aufbereitung der Daten stehen.

8. Mediherz in Deutschland: Einbindung von Merchandising in die Suchergebnisse

Genau wie stationäre Apotheken können Online-Apotheken das digitale Erlebnis, insbesondere die Suchergebnisse, nutzen, um für rabattierte Produkte und ihre Eigenmarken zu werben und sogar gesponserte Spots an Großhändler zu verkaufen. Digitale Nutzer erwarten diese Art von Merchandising und können sie nutzen, um willkommene Werbeaktionen und Angebote zu erkennen.

Auf der Mediherz können Großhändler dafür bezahlen, dass ihre Produkte bei relevanten Suchanfragen an einer bestimmten Stelle aufgeführt werden. Darüber hinaus kann Mediherz seine Eigenmarkenprodukte als erste Ergebnisse anpreisen. Durch die hohe Positionierung in der Suche tragen diese Produkte wesentlich zum Umsatz des Unternehmens bei.